Sächsische Dampflokromantik  

6-Tage-Reise/HP nach Bischofswerda


CRS-Code: BRDDSS010O


ab €

pro Person


Reisebonuspunkte sammeln

Reise jetzt buchen

  • Keine Nachtfahrten
  • Alle Ausflüge inklusive
  • 3 Fahrten mit Schmalspurbahnen inklusive

CRS-Code BRDDSS010O

ab € pro Person

  • Keine Nachtfahrten
  • Alle Ausflüge inklusive
  • 3 Fahrten mit Schmalspurbahnen inklusive

 
Ihre Reise Leistungen Termine & Preise

Sächsische Dampflokromantik

Mit einem Ruck fährt der Zug pfeifend und zischend an - Erinnerungen aus Kindheitstagen werden wieder lebendig. Eine Reise auf "schmaler Spur" erwartet Sie in Sachsen. Einst angelegt um entlegenere Regionen an die Außenwelt anzuschließen, haben die Schmalspurbahnen Deutschlands heute weitestgehend nur noch Erholungswert. Genießen Sie die Erholung und Romantik pur, wenn bei 30 km/h die schöne sächsische Landschaft an Ihnen vorbeizieht. Aber auch weitere Ausflugsziele wie Bautzen, Dresden, Bad Schandau oder Meißen warten auf Ihren Besuch.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise - Dresdner Neustadt - Bischofswerda
Abholung von der Haustür (siehe Leistungen), Fahrt zum gebuchten Zustiegsort sowie ggf. Transfer zu den zentralen Abfahrtsorten. Einen kurzen Zwischenstopp machen Sie in der Dresdner Neustadt. Auf der rechten Seite des Elbufers gelegen bietet es sehr reizvolle barocke Straßen- und Platzensembles sowie den schönsten Milchladen der Welt. Weiterfahrt nach Bischofswerda. Abendessen und Übernachtung im Hotel Evabrunnen in Bischofswerda.

2. Tag: Bischofswerda - Bautzen - Zittauer Schmalspurbahn - Bischofswerda
Im Anschluss an das Frühstücksbuffet und einen Besuch in Bautzen geht es mit Dampf ins kleinste Gebirge Deutschlands. Unweit des idyllischen Stadtzentrums von Zittau beginnt die Fahrt des "Zug ohne jede Eile", wie die Zittauer Schmalspurbahn im Volksmund auch genannt wird. Seit 1890 befördern die Dampfrösser die Ausflügler durch die romantische Landschaft der Oberlausitz. Die Ausflugsfahrt endet direkt unterhalb des Berges des Kurorts Oybin, der von einer alten Burg- und Klosteranlage gekrönt ist. Charakteristisch für diese Region sind auch die sogenannten Umgebindehäuser. In Obercunnersdorf prägen rund 250 Oberlausitzer Umgebindehäuser das Ortsbild und machen den Besuch des staatlich anerkannten Erholungsortes so lohnenswert.

3. Tag: Bischofswerda - Bastei - Bad Schandau - Schloss Pillnitz - Bischofswerda
Nachdem Sie ausgiebig gefrühstückt haben, machen Sie einen Abstecher in die Sächsische Schweiz. Das von der Elbe und ihren Nebenflüssen geformte Areal mit seinen bizarren Riffen,
tiefen Schluchten, Felswänden und Tafelbergen wechselt ständig den Charakter der Natur. Die schönsten Eindrücke gewinnen Sie von der 305 m hoch gelegenen Bastei aus, wo der Blick weit ins Land schweift. Danach fahren Sie nach Bad Schandau, der Kurstadt im Herzen des Elbsandsteingebirges. Von hier aus können Sie das Schiff elbabwärts nehmen (Schifffahrt Extrakosten ca. 17,50 EUR p.P.). Östlich von Dresden erreichen Sie das Schloss Pillnitz und gehen von Bord. Der Schlossbau erinnert mit seiner dreiteiligen Pavillonform an die Toranlage zum Palast des Kaisers von China (Eintritt Parkanlagen Extrakosten ca. 1,50 EUR p.P.).

4. Tag: Bischofswerda - Lößnitzgrundbahn - Dresden - Bischofswerda
Frühstücksbuffet. Vor den Toren Dresdens ist die Lößnitzgrundbahn unterwegs. Sie fahren in die Wein- und Villenstadt Radebeul, wo Sie am Bahnhof Radebeul-Ost in den "Lößnitzdackel", wie
die Bahn liebevoll genannt wird, einsteigen. Vorbei an den prächtigen Häusern der Stadt und
Weinbergen taucht die Bahn in den Lößnitzgrund ein. Schnaufend schlängelt sie sich durch die Teich- und Waldlandschaft nach Moritzburg. Bis zu Ihrem Endbahnhof Radeburg führt die Fahrt durch Wiesen und Felder. Höhepunkt ist sicherlich die Überfahrt über den Dippelsdorfer
Teich auf einem 210 m langen Damm, der vom Wasser umspült ist. Am Nachmittag können Sie
Dresdens Altstadt auf der linken Seite des Elbufers kennenlernen.

5. Tag: Bischofswerda - Weißeritztalbahn - Altenberg - Bischofswerda
Frühstücksbuffet. Danach fahren Sie zum Bahnhof Freital-Hainsberg, der Ausgangspunkt für Ihre heutige nostalgische Fahrt durch das Osterzgebirge ist. Dort erwartet Sie die älteste im öffentlichen Betrieb befindliche Schmalspurbahn Deutschlands, die Weißeritztalbahn. Durch den wildromantischen Rabenauer Grund hindurch verändert sich ständig die Landschaft. Die Kleinbahn dampft stetig bergan und passiert nach dem Bahnhof Seifersdorf ihr steilstes Stück, bis sie die Höhe der Talsperrenstaumauer Malter erreicht hat. Mit einem herrlichen Blick über die Talsperre und das Wandergebiet Dippoldiswalder Heide fahren Sie entlang des Talsperrenufers bis zum Bahnhof Dippoldiswalde. Anschließend unternehmen Sie einen Abstecher nach Altenberg mit seinem Bergbaumuseum (Eintritt Extrakosten ca. 7,- EUR p.P.).

6. Tag: Bischofswerda - Meißen - Rückreise
Frühstücksbuffet. Die Fahrt führt Sie zunächst nach Meißen. Malerisch an der Elbe gelegen kann die Stadt auf eine über tausend Jahre alte Geschichte zurückblicken. Anschließend Rückreise zu den zentralen Abfahrtsorten, ggf. Transfer zum gebuchten Zustiegsort und Weiterfahrt bis zu Ihrer Haustür.

gut zu wissen...

  • Eine Haustür-Abholung ist in Wohnregion A inklusive. In Wohnregion C nur gegen Aufpreis (siehe Karte)
  • Eventuelle Eintritts- und Besichtigungsgelder sind im Reisepreis nicht enthalten
  • Gültiger Personalausweis erforderlich
  • Die Abfahrtszeit für den gebuchten Zustiegsort steht auf den Reiseunterlagen. Ankunfts- und Abfahrtszeiten vorbehaltlich Änderung!
  • Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn